Tutorials

Edit This Page

Hallo Minikube

Dieses Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie eine einfache “Hallo Welt” Node.js-Anwendung auf Kubernetes mit Minikube und Katacoda ausführen. Katacoda bietet eine kostenlose Kubernetes-Umgebung im Browser.

Hinweis: Sie können dieses Tutorial auch verwenden, wenn Sie Minikube lokal installiert haben.

Ziele

Bevor Sie beginnen

Dieses Lernprogramm enthält ein aus den folgenden Dateien erstelltes Container-Image:

minikube/server.js
var http = require('http');

var handleRequest = function(request, response) {
  console.log('Received request for URL: ' + request.url);
  response.writeHead(200);
  response.end('Hello World!');
};
var www = http.createServer(handleRequest);
www.listen(8080);
minikube/Dockerfile
FROM node:6.14.2
EXPOSE 8080
COPY server.js .
CMD node server.js

Weitere Informationen zum docker build Befehl, lesen Sie die Docker Dokumentation.

Erstellen Sie einen Minikube-Cluster

  1. Klicken Sie auf Launch Terminal.

    Hinweis: Wenn Sie Minikube lokal installiert haben, führen Sie minikube start aus.
  2. Öffnen Sie das Kubernetes-Dashboard in einem Browser:

    minikube dashboard
  3. In einer Katacoda-Umgebung: Klicken Sie oben im Terminalbereich auf das Pluszeichen und anschließend auf Select port to view on Host 1.

  4. In einer Katacoda-Umgebung: Geben Sie 30000 ein und klicken Sie dann auf Display Port.

Erstellen eines Deployments

Ein Kubernetes Pod ist eine Gruppe von einem oder mehreren Containern, die zu Verwaltungs- und Netzwerkzwecken miteinander verbunden sind. Der Pod in diesem Tutorial hat nur einen Container. Ein Kubernetes Deployment überprüft den Zustand Ihres Pods und startet den Container des Pods erneut, wenn er beendet wird. Deployments sind die empfohlene Methode zum Verwalten der Erstellung und Skalierung von Pods.

  1. Verwenden Sie den Befehl kubectl create, um ein Deployment zu erstellen, die einen Pod verwaltet. Der Pod führt einen Container basierend auf dem bereitgestellten Docker-Image aus.

    kubectl create deployment hello-node --image=gcr.io/hello-minikube-zero-install/hello-node
  2. Anzeigen des Deployments:

    kubectl get deployments

    Ausgabe:

    NAME         DESIRED   CURRENT   UP-TO-DATE   AVAILABLE   AGE
    hello-node   1         1         1            1           1m
  3. Den Pod anzeigen:

    kubectl get pods

    Ausgabe:

    NAME                          READY     STATUS    RESTARTS   AGE
    hello-node-5f76cf6ccf-br9b5   1/1       Running   0          1m
  4. Cluster Events anzigen:

    kubectl get events
  5. Die Konfiguration von kubectl anzigen:

    kubectl config view
    Hinweis: Weitere Informationen zu kubectl-Befehlen finden Sie im kubectl Überblick.

Erstellen Sie einen Service

Standardmäßig ist der Pod nur über seine interne IP-Adresse im Kubernetes-Cluster erreichbar. Um den “Hallo-Welt”-Container außerhalb des virtuellen Netzwerks von Kubernetes zugänglich zu machen, müssen Sie den Pod als Kubernetes Service verfügbar machen.

  1. Stellen Sie den Pod mit dem Befehl kubectl expose im öffentlichen Internet bereit:

    kubectl expose deployment hello-node --type=LoadBalancer --port=8080

    Das Flag --type = LoadBalancer zeigt an, dass Sie Ihren Service außerhalb des Clusters verfügbar machen möchten.

  2. Zeigen Sie den gerade erstellten Service an:

    kubectl get services

    Ausgabe:

    NAME         TYPE           CLUSTER-IP      EXTERNAL-IP   PORT(S)          AGE
    hello-node   LoadBalancer   10.108.144.78   <pending>     8080:30369/TCP   21s
    kubernetes   ClusterIP      10.96.0.1       <none>        443/TCP          23m

    Bei Cloud-Anbietern, die Load-Balancer unterstützen, wird eine externe IP-Adresse für den Zugriff auf den Dienst bereitgestellt. Bei Minikube ermöglicht der Typ LoadBalancer den Dienst über den Befehl minikube service verfuügbar zu machen.

  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    minikube service hello-node
  4. In einer Katacoda-Umgebung: Klicken Sie auf das Pluszeichen und dann auf Select port to view on Host 1.

  5. In einer Katacoda-Umgebung: Geben Sie “30369” ein (siehe Port gegenüber “8080” in der service ausgabe), und klicken Sie dann auf

    Daraufhin wird ein Browserfenster geöffnet, in dem Ihre App ausgeführt wird und die Meldung “Hello World” (Hallo Welt) angezeigt wird.

Addons aktivieren

Minikube verfügt über eine Reihe von integrierten Add-Ons, die in der lokalen Kubernetes-Umgebung aktiviert, deaktiviert und geöffnet werden können.

  1. Listen Sie die aktuell unterstützten Addons auf:

    minikube addons list

    Ausgabe:

    addon-manager: enabled
    coredns: disabled
    dashboard: enabled
    default-storageclass: enabled
    efk: disabled
    freshpod: disabled
    heapster: disabled
    ingress: disabled
    kube-dns: enabled
    metrics-server: disabled
    nvidia-driver-installer: disabled
    nvidia-gpu-device-plugin: disabled
    registry: disabled
    registry-creds: disabled
    storage-provisioner: enabled
  2. Aktivieren Sie ein Addon, zum Beispiel heapster:

    minikube addons enable heapster

    Ausgabe:

    heapster was successfully enabled
  3. Sehen Sie sich den Pod und den Service an, den Sie gerade erstellt haben:

    kubectl get pod,svc -n kube-system

    Ausgabe:

    NAME                                        READY     STATUS    RESTARTS   AGE
    pod/heapster-9jttx                          1/1       Running   0          26s
    pod/influxdb-grafana-b29w8                  2/2       Running   0          26s
    pod/kube-addon-manager-minikube             1/1       Running   0          34m
    pod/kube-dns-6dcb57bcc8-gv7mw               3/3       Running   0          34m
    pod/kubernetes-dashboard-5498ccf677-cgspw   1/1       Running   0          34m
    pod/storage-provisioner                     1/1       Running   0          34m
    
    NAME                           TYPE        CLUSTER-IP      EXTERNAL-IP   PORT(S)             AGE
    service/heapster               ClusterIP   10.96.241.45    <none>        80/TCP              26s
    service/kube-dns               ClusterIP   10.96.0.10      <none>        53/UDP,53/TCP       34m
    service/kubernetes-dashboard   NodePort    10.109.29.1     <none>        80:30000/TCP        34m
    service/monitoring-grafana     NodePort    10.99.24.54     <none>        80:30002/TCP        26s
    service/monitoring-influxdb    ClusterIP   10.111.169.94   <none>        8083/TCP,8086/TCP   26s
  4. Deaktivieren Sie heapster:

    minikube addons disable heapster

    Ausgabe:

    heapster was successfully disabled

Aufräumen

Jetzt können Sie die in Ihrem Cluster erstellten Ressourcen bereinigen:

kubectl delete service hello-node
kubectl delete deployment hello-node

Stoppen Sie optional die virtuelle Minikube-Maschine (VM):

minikube stop

Löschen Sie optional die Minikube-VM:

minikube delete

Nächste Schritte

Feedback